Bildungsverständnis und Leitbild

Als Bildungseinrichtung der Katholische Karl-Leisner-Trägergesellschaft mbH erfüllen wir mit unseren praktischen Ausbildungspartnern einen gemeinsamen Bildungsauftrag zur Sicherung des zukünftigen Personalbedarfs im Gesundheitswesen. Dabei verstehen wir uns als zentrales Bindeglied zwischen allen an der Ausbildung beteiligten Personen und Einrichtungen. Wir bewegen uns innerhalb der bestehenden Leitbilder der betreffenden Institutionen sowie innerhalb der Rahmenbedingungen des Krankenpflegegesetzes vom 16.07.2003, der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung vom 10.11.2003 und den Rahmenrichtlinien des Landes Nordrhein - Westfalen. Als Einrichtung unter katholischer Trägerschaft vertreten wir die Gedanken, Lebens- und Wesensäußerungen der katholischen Kirche. Um ein Klima der Kooperation und Kommunikation zu entwickeln, versuchen wir uns unserer eigenen Werte ständig bewusst zu sein und die Werte anderer zu akzeptieren.

In einer wertepluralen und hochspezialisierten Gesellschaft bedarf es Ausbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten, die sich mit Hilfe kooperativer Lehr- und Lernformen an den interdisziplinären Strukturen des Arbeitsfeldes „Pflege“ orientieren und vernetztes, fächerübergreifendes Denken fördern. Bildung als lebenslanger Lernprozess ist in unserer Einrichtung darauf ausgerichtet, dass sich Lernende aktiv und kritisch beteiligen, so dass ihre fachliche, sozial-kommunikative, methodische und personale Kompetenz entwickelt bzw. gestärkt wird. Um patientenorientierte berufliche Handlungskompetenz zu erreichen, bieten wir eine fundierte praktische und theoretische Ausbildung, die sich auf die neuesten Erkenntnisse der Pflegewissenschaft und Pflegeforschung sowie weiterer Bezugswissenschaften der Pflege  stützt. Lehrende und Lernende der BAG setzen sich kontinuierlich mit beruflichen und gesellschaftswissenschaftlichen Veränderungen kritisch auseinander um Ergebnisse konstruktiv in ihren beruflichen Handlungsrahmen einzubinden.

Wir verstehen professionell Pflegende als Personen,  die Fähigkeiten von Menschen aller Altersstufen in Bezug auf ihr gesundheitsförderndes Verhalten sowie ihre Möglichkeiten zur Bewältigung von Gesundheitsstörungen und Lebenskrisen analysieren. Sie begleiten und unterstützen die Menschen prozessorientiert, geplant und fachkundig unter Berücksichtigung individueller, biopsychologischer und soziokultureller Faktoren und Ressourcen. Dabei umfassen sie die ganze Bandbreite präventiver, kurativer, rehabilitativer und palliativer Maßnahmen. Professionelle Pflege basiert dabei auf der Achtung der Grund- und Menschenrechte, die die Würde, Einmaligkeit und Einzigartigkeit eines jeden Menschen anerkennt und die Erhaltung seiner Selbstbestimmung unterstützt.

Wir verstehen unsere Einrichtung als sozialen Raum, in dem sich Lernende und Lehrende sowohl fachlich als auch persönlich weiterentwickeln. Dazu bedarf es einer Atmosphäre der Toleranz und Wertschätzung, um ein positives Schulklima zu entwickeln, in dem Diskussions- und Reflexionsfähigkeit gefördert und gefordert werden kann. Mit dem Ziel, Entwicklungen zu beeinflussen, nehmen wir berufs- und gesellschaftspolitische Verantwortung  über die Grenzen unserer Einrichtung hinaus wahr.

 


 
Webdesign Werbeagentur