Eine Pflegekraft steht am Bett eines Patienten auf der Intensivstation.

Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin

Anästhesie - kompetent und sicher

Die moderne Medizin wäre ohne die großen Fortschritte in der Anästhesie nicht vorstellbar. Die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin verantwortet jährlich rund 14.000 Narkosen an drei Krankenhaus-Standorten:

  • in Kevelaer in den Bereichen Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Unfallchirurgie und HNO
  • in Kleve in den Bereichen Unfallchirurgie, Gynäkologie, HNO, Urologie, Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie
  • in Goch in den Bereichen Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie Thoraxchirurgie.

Alle Formen der Anästhesie werden von uns kompetent und sicher durchgeführt. Dazu gehören die Allgemeinanästhesie, umgangssprachlich als „Vollnarkose“ bezeichnet, sowie verschiedene Formen der Regionalanästhesien. Bei diesen „Teilnarkosen“ – bei denen der Patient bei Bewusstsein bleibt – wird die Übermittlung von Schmerzsignalen aus der für die Operation vorgesehenen Körperregion verhindert, indem die dorthin führenden Nervenleitungen blockiert werden. Das bekannteste Beispiel dafür ist die Spinalanästhesie.

Verwendet werden Anästhetika und Muskelrelaxantien (muskelentspannende Medikamente) der neuesten Generation, die sich in der Anwendung bewährt haben und die unseren Patienten eine wirksame und zugleich möglichst schonende Narkose bereiten. Wichtig für die Sicherheit der Patienten ist auch die ausgezeichnete apparative Ausstattung unserer Narkosearbeitsplätze und Aufwachräume.

Im Bereich der Intensivmedizin werden an allen drei Standorten insgesamt 30 Intensivbetten mit 14 Beatmungsplätzen vorgehalten. Zur optimalen Versorgung der Patienten gehört die Möglichkeit des erweiterten hämodynamischen Monitorings. Das heißt: Neben den Standardwerten (z. B. Atemfrequenz, Blutdruck, EKG, Sauerstoffsättigung) werden zusätzliche Parameter herangezogen, die eine bessere Einschätzung des Gesundheitszustands erlauben und genauere Prognosen ermöglichen. Die Möglichkeit zu Nierenersatzverfahren ist ebenfalls an allen drei Standorten gegeben.

Moderne Verfahren

Ein großer Teil der Eingriffe in unserem Haus wird in einer Kombination aus Allgemein- und Regionalanästhesie (Teilnarkose einer Körperregion) durchgeführt. Dieses moderne Verfahren ermöglicht ein besonders schnelles, angenehmes Erwachen und eine effiziente Schmerztherapie (Fast-Track-Anästhesie).

Modernes Monitoring

Mit unseren modernen Monitoringmethoden ist sichergestellt, dass Sie (bei Allgemeinnarkose) ruhig einschlafen, sicher und tief durchschlafen und angenehm erwachen. Während der Operation überwacht der Narkosearzt die lebenswichtigen Funktionen wie Atmung, Kreislauf und Körpertemperatur. Durch den Einsatz von blutsparenden Operationstechniken, Aufbereitung und Transfusion von Transfusionsblut werden Fremdbluttransfusionen möglichst vermieden.

Eine langzeitbelichtete Aufnahme von der Intensivstation des Marienhospitals Kevelaer.

Aufwachraum

Im Anschluss an Operation und Narkose werden Sie in unserem Aufwachraum betreut, bis Sie wach, schmerzfrei und ohne weitere Unannehmlichkeiten, wie Übelkeit oder Muskelzittern auf die Normalstation verlegt werden. Im Aufwachraum können Kinder selbstverständlich von einem Elternteil begleitet werden. Nach größeren Eingriffen werden Sie aus dem Operationssaal auf unsere Intensivstation verlegt. Hier können alle modernen Methoden der intensivmedizinischen Behandlung wie differenzierte Kreislauf- und Atemtherapie oder Beatmung angewandt werden.

Unser Ärzteteam

Friedhelm Röhrig

ChefarztDr. Friedhelm Röhrig

Richard Wiesemes

ChefarztDr. Richard Wiesemes

Hubert Terheiden

Leitender OberarztDr. Hubert Terheiden

Andrej Fritzler

Oberarzt Andrej Fritzler

Andreas Derksen

Oberarzt Andreas Derksen

Imke Piesker

OberärztinDr. Imke Piesker

Ronald Jelinski

OberarztDr. Ronald Jelinski

OberärztinDr. Dagmar Stalder

Tilmann Kamp

Oberarzt Tilmann Kamp

Thomas Matiasczyk

Oberarzt Thomas Matiasczyk

Wir stellen ein

Katholisches Karl-Leisner-Klinikum

Assistenzarzt (w/m)

Marienhospital, Kevelaer
Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin
St.-Antonius-Hospital, Kleve
Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin
Pflege
Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin
Pflege

Weiterbildungsbefugnis

Die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin ist zur vollen Weiterbildung im Fach Anästhesiologie bevollmächtigt (5 Jahre. Die Zusatzbezeichnung Intensivmedizin und Notfallmedizin kann erworben werden, genauso wie die Fachkunde im Rettungsdienst und im Strahlenschutz.

Prämedikationsambulanz

St.-Antonius-Hospital, Wilhelm-Anton-Hospital

Montag – Donnerstag: 10:00 – 12:00 Uhr
Freitag: 10:00 – 13:00 Uhr

Sekretariat St.-Antonius-Hospital

Karin Lehmann-Wynhoff
E-Mail:  anaesthesie.ahk@kkle.de
Telefon:  02821 490-1851
Fax:  02821 490-1091
Montag – Donnerstag: 07:00 – 15:30 Uhr
Freitag: 07:00 – 14:00 Uhr

Sekretariat Wilhelm-Anton-Hospital

Sabrina Heth
E-Mail:  sabrina.heth@kkle.de
Telefon:  02823 891-205
Fax:  02823 891-218
Montag – Donnerstag: 07:30 – 16:00 Uhr
Freitag: 07:30 – 14:00 Uhr

Sekretariat Marienhospital

Andrea Rosmüller
E-Mail:  andrea.rosmueller@kkle.de
Telefon:  02832 10-1601
Fax:  02832 10-1607
Montag – Donnerstag: 08:00 – 14:30 Uhr
Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr