Patientensicherheit

Die Sicherheit der Patienten steht im Mittelpunkt jeder qualitätsorientierten Gesundheitsversorgung. Sie ist uns deshalb ein zentrales Anliegen. Wir kontrollieren und verbessern die Sicherheit unserer Patienten laufend. Einige Beispiele:

Zertifizierungen

Zertifizierungen stärken vor allem die Patientensicherheit. Das Krankenhaus hinterfragt Abläufe, ordnet sie, etabliert Standards und macht sie transparent. Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum ist in allen vier Krankenhäusern nach DIN EN ISO 9001 / 2015 zertifiziert (Abschluss des Zertifizierungsprozess im St.-Antonius-Hospital 11/2018). DIN EN ISO 9001 ist eine Managementnorm. Sie legt die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem fest und betont die Bedeutung eines stetigen Verbesserungsprozesses. Darüber hinaus zertifiziert das das Katholische Karl-Leisner-Klinikum auch einzelne Kliniken Fachbereiche. Die Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie und Orthopädie etwa ist zertifiziertes regionales Traumazentrum und zertifiziertes Endoprothetikzentrum, die Frauenklinik ist zertifiziertes Brustzentrum.

Krankenhaushygiene und Infektionsprävention

Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum hat eine eigene Abteilung für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherung in sämtlichen medizinischen und technischen Bereichen des Klinikums. Ziel der Abteilung ist vor allem, die Übertragung von Infektionserregern - in Zeiten der Zunahme von multiresistenten Erregern ist dies von großer Bedeutung.

CIRS

Wir nutzen CIRS: Ein Critical Incident Reporting System (CIRS) ist ein Berichtssystem zur anonymisierten Meldung von kritischen Ereignissen (englisch: critical incident) und Beinahe-Schäden in Einrichtungen des Gesundheitswesens. CIRS ermöglicht uns, mit Fehlern und kritischen Ereignissen konstruktiv umzugehen und Maßnahmen zu entwickeln - ohne Rückschlüsse auf die beteiligten Personen.

M&M-Konferenzen

In Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen (M&MKonferenzen) werden besonders schwere Krankheitsverläufe systematisch analysiert. Verbesserungsansätze können so sehr schnell in die tägliche Praxis übernommen werden.

OP-Checklisten

Wir verwenden standardisierte OP-Checklisten. Das ist eine Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO. So werden Patienten-, Eingriffs- oder Seitenverwechslungen effektiv verhindert.

Antibiotic Stewardship

Mit dem Antibiotic Stewardship (ABS) fördern wir eine rationale Antiinfektivaverordnungspraxis in unserem Klinikum. Wir entwickeln Strategien und Maßnahmen, die die Qualität der Behandlung sichern und die Toxizität für Patienten minimieren.

Patient Blood Management

Um den sorgfältigen Umgang mit der Ressource Blut weiter zu verbessern, beteiligt sich das Katholische Karl-Leisner-Klinikum an dem Projekt „Patient Blood Management“. Ziel des vom Universitätsklinikum Frankfurt initiierten Projektes ist vor allem die Reduktion von Blutverlusten und eine strenge Indikationsstellung zur Bluttransfusion im klinischen Bereich.

Eigene Klinikapotheke

Die Medikamentenversorgung des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums erfolgt durch die klinikeigene Apotheke - zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 / 2015.

Leitung Qualitätsmanagement

Marlies Hanspach
E-Mail:  marlies.hanspach@kkle.de
Telefon:  02821 490-1266