Fort- und Weiterbildung
Fortbildung zum Pflegehelfer

Im Rahmen der Fortbildung werden die Teilnehmer zur sach- und fachgerechten Ausübung behandlungspflegerischer Tätigkeiten der Leistungsgruppe 1 und 2 befähigt. Pflegerische Handlungen wie Inhalieren, Anwendung medizinische Bäder oder auch das Anziehen von Antithrombosestrümpfen werden mit Fachwissen hinterlegt und praktisch erlernt.

Das Anziehen von Antithrombosestrümpfen wird mit Fachwissen hinterlegt.

Besonderheit unseres Angebotes ist, dass Sie an der ersten Präsenzphase der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten teilnehmen (Vollzeit). Mit Ihrer schriftlichen Abschlussprüfung erlangen Sie 20 Credit-Points. Damit sind Sie in der Lage, die Ausbildung zu einem späteren Zeitpunkt aufzunehmen, sofern Sie die Zugangsvoraussetzung erfüllen.

Die Qualifizierungsmaßnahme umfasst 231 Stunden. Sie wird mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung abgeschlossen. Um die Zulassungsvoraussetzungen bei den Krankenkassen zu erfüllen, ist es notwendig, ein dreimonatiges Praktikum in Vollzeit in einer geeigneten Pflegeeinrichtung zu absolvieren.

Die Kursinhalte erfüllen die Vorgaben des Vertrages über häusliche Krankenpflege, häusliche Pflege und Haushaltshilfe (gemäß §§ 132, 132 a Abs. 2 SGB V mit den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege des Landes NRW vom 01.10.2015).

Machen Sie sich auf und ergreifen Sie ihre Chance basisqualifiziert in der Pflege tätig zu werden. Vielleicht ist dieser Schritt der Start in weiterqualifizierende pflegerische Ausbildungen.

Beginn: 1. März
Zugangsvoraussetzungen:
gesundheitliche Eignung / Nachweis über eine 2-jährige Tätigkeit in der Pflege oder Abschlusszeugnis der Altenpflegehelferausbildung
Kosten:
Lehrgangsgebühr 900 €. (Vergünstigung für Kooperationspartner auf Anfrage möglich)