Das Team der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und spezielle Viszeralchirurgie bei einer Operation.

Klinik für Allgemein-, Visceral-, Endokrine und Onkologische Chirurgie

Individuelle Therapiekonzepte

Die Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Endokrine und Onkologische Chirurgie ist eine Klinik für moderne Schwerpunktversorgung und ermöglicht die Diagnostik und Therapie sämtlicher allgemein- und viszeralchirurgisch relevanter Krankheitsbilder. Rund 3.500 Frauen und Männer vertrauen sich jährlich dem Team unserer Klinik an. Häufig handelt es sich bei ihren Erkrankungen um Tumore, deren Behandlung ein genau abgestimmtes Vorgehen erfordert. Für uns heißt das: Die Tumor-Chirurgie erfolgt auf Basis individualisierter Therapiekonzepte – im Einklang mit aktuellsten Behandlungsstandards und unseren interdisziplinären Tumorkonferenzen.

Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens werden mit besonderer Expertise behandelt und sind vorrangiger Bestandteil unseres Therapiespektrums. Insbesondere bösartige Tumoren an Speiseröhre und Magen stehen klinisch wie wissenschaftlich im Vordergrund unserer Bemühungen. Einen weiteren wesentlichen Schwerpunkt unserer Klinik bildet die Chirurgie der Leber, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse. Bei Tumoroperationen an diesen Organen kommen neben Standard-Techniken auch innovative Behandlungskonzepte zur Anwendung, besonders wenn ein Tumor schon weit fortgeschritten ist.

Der medizinische Fortschritt gibt uns vermehrt Mittel an die Hand, die Entstehung von bösartigen Krankheiten vorherzusagen und Vorstufen von Krebs zu erkennen. Ein frühzeitiger Eingriff – etwa an der Bauchspeicheldrüse – kann somit bedeuten, dass ein anderenfalls unvermeidlicher Krebsherd gar nicht erst entsteht.

Ausgewiesen ist unsere Klinik im Bereich der Koloproktologie – hier werden besonders komplexe Probleme an Darm, Enddarm und Beckenboden durch ausgewiesene Spezialisten behandelt. Von besonderer Bedeutung für den Komfort und die Sicherheit des Patienten ist unsere optimal trainierte Minimal Invasive Operationsform „MIC“. Sie wird - wenn möglich - bei jeder Bauchoperation eingesetzt – bei Darmtumoren in nahezu 90 Prozent der Fälle.

Tägliche radiologische Konferenzen, wöchentliche gastroenterologisch und onkologisch zertifizierte Kolloquien mit einem wissenschaftlichen Austausch ermöglichen einen immer aktuellen Wissenstand der Mitarbeiter und somit eine erstklassige medizinische Behandlungsqualität. Der Patient wird nicht einer Klinik zugeordnet, er ist Mittelpunkt einer interdisziplinären Diagnostik und Therapie in unseren Krankenhäusern.

Unsere Klinik arbeitet mit optimalen Sicherheitsvorkehrungen und ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit. Sie ist Institut für Zweitmeinungen zu komplexen Krebserkrankungen mit Fokus auf den Speiseröhren-, Bauchspeicheldrüsen- und Darmkrebs. Mit den Kliniken der Radboud-Universität in Nijmegen und der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf besteht eine enge Kooperation.

Um einen reibungslosen Ablauf von der Aufnahme bis zur Entlassung zu ermöglichen, haben wir in unseren Ambulanzen ein zentrales Patientenmanagement eingerichtet, in dem den Patienten ein Oberarzt und eine Sekretärin als feste Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Dr. Frank P. Müller ist Top-Mediziner "Hernienchirurgie"

Dr. Frank P. Müller gehört mit 29 Kolleginnen und Kollegen zu Deutschlands Top-Medizinern im Bereich Hernienchirurgie. Das Magazin "Focus Gesundheit" listet den erfahrenen Mediziner seit einigen Jahren konstant in seiner vielbeachteten Ärzteliste.

Basis für die jährliche Erhebung zur Focus-Ärzteliste sind Umfragen in Zusammenarbeit mit medizinischen Fachgesellschaften, wissenschaftliche Publikationen sowie Empfehlungen von Patientenverbänden, Selbsthilfegruppen, Klinikchefs, Oberärzten und niedergelassenen Medizinern.

Dr. Frank P. Müller ist nicht nur ein erfahrener Operateur, sondern auch ein international anerkannter Spezialist. Als Lehroperateur gibt er sein Wissen bei Live-Operationen, auf Symposien und Kongressen weiter. Medizinische Schwerpunkte des Facharztes für Allgemein-, Viszeral- und spezielle Viszeralchirurgie sind die onkologische, minimal-invasive und endokrine Chirurgie sowie die Proktologie.

Medizinische Schwerpunkte der Klinik

Das Spektrum der Allgemeinchirurgie reicht von der Gallenblase über den Leistenbruch, Narbenbrüche, Blinddarmerkrankungen, die Behandlung von Verwachsungen, Erkrankungen des Enddarms (Hämorrhoiden, Fisteln, Fissuren, Geschwülste) bis zu gutartigen Erkrankungen des Dickdarmes. In der Hernienchirurgie – Leistenhernie, Narbenhernie nach vorausgegangenen Operationen – wird im Gespräch mit den Patienten („tailored approach“) in jedem Einzelfall die individuell geeignete Operationsmethode festgelegt. Es kommen bevorzugt minimal-invasive Operationstechniken unter Verwendung von möglichst gewebsverträglichen Netzmaterialien inklusive Bio-Meshes zum Einsatz.

Die Koloproktologie ist ein Teilgebiet der Allgemeinchirurgie. Sie beschäftigt sich mit den Erkrankungen des Enddarmes (Rektum, Anus) und des Dickdarmes (Kolon). Besonders im Zusammenhang mit Veränderungen des Beckenbodens liegt häufig ein Problem des Dick- und Enddarmes vor. Die Klinik verfügt über eine ausgewiesene Expertise im Bereich der Koloproktologie – hier werden besonders komplexe Probleme an Darm, Enddarm und Beckenboden durch ausgewiesene Spezialisten behandelt.

Die Visceralchirurgie (von lat. viscera = Eingeweide) ist die Chirurgie des Bauchraumes und der Bauchwand, der endokrinen Drüsen und der Weichteile einschließlich Transplantation. Bis auf die Transplantationen (z.B. von Leber und Nieren) decken wir in unserer Klinik alle Bereiche ab. Diese reichen von Weichteiltumoren bis zur operativen Behandlung der Refluxkrankheit der Speiseröhre (Sodbrennen). In enger interdisziplinärer Abstimmung erfolgt in angezeigten Fällen die Chirurgie bei schweren Formen der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Ein Schwerpunkt der Klinik ist die endokrine Chirurgie, die sich mit der chirurgischen Therapie der hormonproduzierenden Organe befasst. Dazu gehören nicht nur Krankheitsbilder wie die häufige Schilddrüsenvergrößerung, sondern auch Erkrankungen der Nebenschilddrüsen, Nebennieren und der Bauchspeicheldrüse (endokriner Pankreas). Durch eine Vielzahl klinischer Symptome können sich die Erkrankungen äußern und bei bösartigem Verlauf auch andere Organe befallen. Der Einsatz des Neuromonitorings zur Überwachung der Stimmbandnerven und der Gebrauch der Lupenbrille während der Operation gehören zum Standard in jeder Schidlldrüsenoperation, da die wichtigen organischen Strukturen wie z.B. Stimmbandnerven und Nebenschilddrüsen sehr klein sind und unbedingt geschont werden müssen. Unsere Patienten werden interdisziplinär umfassend betreut - von der Diagnositk über die Therapie bis zur angepassten Nachbehandlung.

Häufig handelt es sich bei ihren Erkrankungen um bösartige Tumore, deren Behandlung ein genau abgestimmtes Vorgehen erfordert. Wir behandeln alle bösartigen Tumoren des Ösophagus, der Bauchspeicheldrüse, des End- und Dickdarm, des Magens, der Leber und des Dünndarms in hoher Qualität. Bei Tumoroperationen an diesen Organen kommen neben Standard-Techniken auch innovative Behandlungskonzepte zur Anwendung, besonders wenn ein Tumor schon weit fortgeschritten ist. Für uns heißt das: Die Tumor-Chirurgie hat auf Basis individualisierter Therapiekonzepte zu erfolgen – und dies im Einklang mit aktuellsten Behandlungsstandards und unseren interdisziplinären Tumorkonferenzen.

Allgemeinchirurgie

Das Spektrum der Allgemeinchirurgie reicht von der Gallenblase über den Leistenbruch, Narbenbrüche, Blinddarmerkrankungen, die Behandlung von Verwachsungen, Erkrankungen des Enddarms (Hämorrhoiden, Fisteln, Fissuren, Geschwülste) bis zu gutartigen Erkrankungen des Dickdarmes. In der Hernienchirurgie – Leistenhernie, Narbenhernie nach vorausgegangenen Operationen – wird im Gespräch mit den Patienten („tailored approach“) in jedem Einzelfall die individuell geeignete Operationsmethode festgelegt. Es kommen bevorzugt minimal-invasive Operationstechniken unter Verwendung von möglichst gewebsverträglichen Netzmaterialien inklusive Bio-Meshes zum Einsatz.

Koloproktologie

Die Koloproktologie ist ein Teilgebiet der Allgemeinchirurgie. Sie beschäftigt sich mit den Erkrankungen des Enddarmes (Rektum, Anus) und des Dickdarmes (Kolon). Besonders im Zusammenhang mit Veränderungen des Beckenbodens liegt häufig ein Problem des Dick- und Enddarmes vor. Die Klinik verfügt über eine ausgewiesene Expertise im Bereich der Koloproktologie – hier werden besonders komplexe Probleme an Darm, Enddarm und Beckenboden durch ausgewiesene Spezialisten behandelt.

Visceralchirurgie

Die Visceralchirurgie (von lat. viscera = Eingeweide) ist die Chirurgie des Bauchraumes und der Bauchwand, der endokrinen Drüsen und der Weichteile einschließlich Transplantation. Bis auf die Transplantationen (z.B. von Leber und Nieren) decken wir in unserer Klinik alle Bereiche ab. Diese reichen von Weichteiltumoren bis zur operativen Behandlung der Refluxkrankheit der Speiseröhre (Sodbrennen). In enger interdisziplinärer Abstimmung erfolgt in angezeigten Fällen die Chirurgie bei schweren Formen der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Endokrine Chirurgie

Ein Schwerpunkt der Klinik ist die endokrine Chirurgie, die sich mit der chirurgischen Therapie der hormonproduzierenden Organe befasst. Dazu gehören nicht nur Krankheitsbilder wie die häufige Schilddrüsenvergrößerung, sondern auch Erkrankungen der Nebenschilddrüsen, Nebennieren und der Bauchspeicheldrüse (endokriner Pankreas). Durch eine Vielzahl klinischer Symptome können sich die Erkrankungen äußern und bei bösartigem Verlauf auch andere Organe befallen. Der Einsatz des Neuromonitorings zur Überwachung der Stimmbandnerven und der Gebrauch der Lupenbrille während der Operation gehören zum Standard in jeder Schidlldrüsenoperation, da die wichtigen organischen Strukturen wie z.B. Stimmbandnerven und Nebenschilddrüsen sehr klein sind und unbedingt geschont werden müssen. Unsere Patienten werden interdisziplinär umfassend betreut - von der Diagnositk über die Therapie bis zur angepassten Nachbehandlung.

Onkologische Chirurgie

Häufig handelt es sich bei ihren Erkrankungen um bösartige Tumore, deren Behandlung ein genau abgestimmtes Vorgehen erfordert. Wir behandeln alle bösartigen Tumoren des Ösophagus, der Bauchspeicheldrüse, des End- und Dickdarm, des Magens, der Leber und des Dünndarms in hoher Qualität. Bei Tumoroperationen an diesen Organen kommen neben Standard-Techniken auch innovative Behandlungskonzepte zur Anwendung, besonders wenn ein Tumor schon weit fortgeschritten ist. Für uns heißt das: Die Tumor-Chirurgie hat auf Basis individualisierter Therapiekonzepte zu erfolgen – und dies im Einklang mit aktuellsten Behandlungsstandards und unseren interdisziplinären Tumorkonferenzen.

Sprechstunden

Sprechstunde Hernienchirurgie

Anmeldung: 02823 891-453.

Mittwoch: 12:30 – 16:00 Uhr

Sprechstunde Endokrine Chirurgie

Anmeldung: 02823 891-7160

Mittwoch: 09:00 – 12:00 Uhr

Sprechstunde Koloproktologie

Anmeldung: 02823 891-213

Montag: 12:00 – 16:00 Uhr
Dienstag: 08:30 – 14:00 Uhr
Donnerstag: 08:30 – 14:00 Uhr

Sprechstunde Spezielle Viszeralchirurgie

Anmeldung: 02823 891-213

Freitag: 09:00 – 13:30 Uhr

Unser Ärzte-Team

ChefarztDr. Frank P. Müller

Jacek Witala

Leitender Oberarzt Jacek Witala

Javed Parvez

Stellv. Leitender OberarztDr. Javed Parvez

Henk Pietersen

OberarztDr. Henk Pietersen

Anette Beck-Richter

OberärztinDr. Anette Beck-Richter

Gerald Stratmann

OberarztDr. Gerald Stratmann

Fadi Massry

Oberarzt Fadi Massry

Rainer Ackermann

Leitender OberarztDr. Rainer Ackermann

Stefanie Untiedt

Funktionsoberärztin Stefanie Untiedt

Senior SurgeonProf. Dr. Patrick Verreet

Professor Dr. Patrick Verreet wird Senior Surgeon

Professor Dr. Patrick Verreet wird die Klinik für Allgemein-, Visceral-, Endokrine und Onkologische Chirurgie in Zukunft als Senior Surgeon unterstützen. Vor allem in den Bereichen Tumorchirurgie und Speiseröhrenkrebs werden die Patienten des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums weiterhin von seiner Expertise und Erfahrung als Operateur profitieren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, von ihm eine Zweitmeinung zu komplexen Krebserkrankungen einzuholen.

Aktuelle Nachrichten

Weiterbildungsbefugnis

  • Allgemeinchirurgie: Dr. Rainer Ackermann.
  • Basischirurgie / Common Trunk: Dr. Rainer Ackermann.
  • Allgemeinchirurgie (alte WBO) und Allgemeine Chirurgie: Jacek Witala.
  • Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie: Professor Dr. Patrick Verreet.

Sekretariat

Silke Baufeld
E-Mail:  silke.baufeld@kkle.de
Telefon:  02823 891-213
Fax:  02823 891-215
Montag – Donnerstag: 08:00 – 16:00 Uhr
Freitag: 08:00 – 15:00 Uhr

Hier finden Sie uns