Vorbereitung auf Behandlung von Covid-19-Patienten
Aktuelle Maßnahmen im Überblick

(16.03.2020) Die Bundesregierung und die Bundesländer haben die Krankenhäuser in Deutschland aufgefordert, sich auf die Behandlung von Patienten mit schweren Atemwegserkrankungen durch Covid-19 vorzubereiten. Es sollen vor allem freie Kapazitäten für die akute Grundversorgung und auf den Intensivstationen geschaffen werden. Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum informiert über aktuelle Maßnahmen.

Katholisches Karl-Leisner-Klinikum

Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum stellt die ambulante Versorgung in vielen Bereichen am morgigen Dienstag, 17. März 2020, ein. Ausnahmen u.a.: Notfallambulanzen, onkologische Patienten, Kinder. Abgesagt werden Sprechstunden, ambulante Operationen und ambulante Eingriffe in allen Funktionsbereichen. Patienten werden gebeten, sich im Zweifel telefonisch zu erkundigen, ob ihre ambulante Betreuung - weil unaufschiebbar - ermöglicht wird.

Ab Montag kommender Woche werden in den Krankenhäusern des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums bis auf weiteres keine verschiebbaren elektiven Operationen mehr durchgeführt.

Fieberambulanz


Die Fieberambulanz am St.-Antonius-Hospital Kleve ist täglich von 8.00 – 24.00 Uhr geöffnet. Mit längeren Wartezeiten ist zu rechnen, das Klinikum hat ein Wartemarken-System eingerichtet

Sozialpädiatrisches Zentrum


Das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) am St.-Antonius-Hospital bleibt bis auf weiteres geschlossen.

Medizinische Versorgungszentren (MVZ)


MVZ Karl Leisner
: Die Praxis für Chirurgie (Goch, Wilhelm-Anton-Hospital) bleibt bis auf weiteres geschlossen. Die Praxis für Gynäkologie und Geburtshilfe (Goch, Wiesenstraße) und die Praxis für Neurologie (Kevelaer, Auf der Hüls) sind weiterhin geöffnet.

MVZ Cleverland: Die Kardiologische Schwerpunktpraxis / Internistisch Hausärztliche Versorgung (Geldern, Vernumer Straße) ist weiterhin geöffnet.