Klinikum ermöglicht Zutritt mit negativem Schnelltest
Patientenbesuche wieder möglich

(18.03.2021) Patienten des Katholischen Karl-Leisner-Klinikum können seit Montag, 22. März 2021, wieder Besuch empfangen. Bedingung: Besucher brauchen einen negativen Corona-Schnelltest, der nicht älter ist als 24 Stunden. Die Besuchszeiten sind werktags von 15 bis 18 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 9 bis 12 Uhr. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

„Die Verfügbarkeit und Verlässlichkeit der Corona-Schnelltests macht die Öffnung unserer Krankenhäuser für Besucher trotz steigender Infektionszahlen möglich“, so Sascha Sartor, Geschäftsführer des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums. „Wir ermöglichen unseren Patienten und engen Bezugspersonen damit einen großen Schritt in Richtung Normalität.“

Besuche sind ab kommenden Montag auf allen Stationen des St.-Antonius-Hospitals Kleve, des Marienhospitals Kevelaer, des Wilhelm-Anton-Hospitals Goch und des St. Nikolaus-Hospitals Kalkar möglich. Im St. Nikolaus-Hospital Kalkar ist wegen individueller Besuchsregelungen eine vorherige Absprache erforderlich.

Väter werden vor der Entbindung gemeinsam mit der Mutter auf das Corona-Virus getestet, die Testung erfolgt im Kreißsaal. Zum täglichen Besuch brauchen auch Väter einen negativen Corona-Schnelltest, der nicht älter ist als 24 Stunden. Besuchszeiten gelten in diesem Falle nicht, ein Besuch ist jederzeit möglich.

Ausgenommen von der generellen Öffnung sind lediglich die Infektionsstationen (keine Besuche möglich) und die Intensivstationen der Krankenhäuser (Voranmeldung erforderlich).

Besucherkarte

In den Krankenhäusern des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums müssen Besucher eine Besucherkarte ausfüllen. Wer dies schon zuhause erledigt, ist vor Ort schneller fertig.

„Bedingung für einen Besuch in den Krankenhäusern ist grundsätzlich ein negativer Schnelltest“, betont Philipp Kehmeier, Regionaldirektor des St.-Antonius-Hospitals und Pandemiemanager des Klinikums. Dies gilt ebenfalls für Besucher, die bereits gegen das Corona-Virus geimpft wurden.

Nirgends sind Hygiene- und Sicherheitsauflagen so streng wie in den Krankenhäusern. Deshalb gilt im Katholischen Karl-Leisner-Klinikum auch mit Besuchsmöglichkeiten weiterhin die strikte Beachtung der gängigen AHA-Regeln: Abstand wahren, auf Hygiene achten und eine FFP2-Maske tragen. Besuche mit Krankheitssymptomen sind nicht möglich.

Die Impfquote im Katholischen Karl-Leisner-Klinikum ist enorm: Insgesamt 1.840 Mitarbeiter*innen der aktuell zu impfenden Prioritätskategorien 1 und 2 haben sich in den vergangenen Wochen gegen das Corona-Virus impfen lassen. Das entspricht einer Impfquote von 89,9 Prozent.