St.-Antonius-Hospital: Ambulantes Zentrum
Mehr Service, mehr Ruhe, weniger Wartezeiten

(13.08.2020) ​Das St.-Antonius-Hospital Kleve verbessert den Service für ambulante Patienten: Mit dem neuen ambulanten Zentrum, zentral erreichbar im Erdgeschoss des Krankenhauses, gibt es ab 17. August 2020 eine feste Anlaufstelle für chirurgische, urologische oder gynäkologische Patienten, die sich einem ambulanten Eingriff unterziehen. Bis zu 20 Patienten können hier künftig pro Tag betreut werden – von der Aufnahme bis zur Entlassung.

Das neue ambulante Zentrum befindet sich im Erdgeschoss des St.-Antonius-Hospitals.

„Wir sind noch mehr für die Patienten da und reduzieren vor allem die Wartezeiten“, fasst Phillip Kehmeier, Regionaldirektor des St.-Antonius-Hospitals, die Verbesserungen zusammen. Bisher war die Betreuung elektiver (geplanter) ambulanter Patienten im ganzen Krankenhaus verteilt, zum Teil auch in der Zentralen Notaufnahme.

Das ist nun deutlich vereinfacht und damit für Patienten und Mitarbeiter übersichtlicher. Zwölf Bett- und vier Sitzplätze stehen den Patienten im neuen ambulanten Zentrum zur Verfügung. Es gibt einen großzügigen Wartebereich und Räume, in denen Patienten vor ihrer Operation vorbereitet werden und nach der OP ausruhen können.

„Durch die Trennung von Notfällen und geplanten Eingriffen beruhigen wir den Krankenhausbetrieb und damit auch die Atmosphäre“, sagt Georg Lenz, Pflegedienstleiter des St.-Antonius-Hospitals. „Davon profitieren Patienten und Mitarbeiter gleichermaßen.“

Das ambulante Zentrum, an Werktagen geöffnet von 6.45 Uhr bis 18.00 Uhr, wird von einem festen Team betreut. Eine Pflegekraft und eine medizinische Fachangestellte (MFA) kümmern sich mit Unterstützung eines Sekretariates um die ambulanten Patienten, ein Arzt ist ständig vor Ort oder direkt greifbar.

Mit der Etablierung des ambulanten Zentrums bezieht auch die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie neue Räume für Sprechstunden. Statt in der Zentralen Notaufnahme bespricht das Ärzteteam Gelenkschmerzen und Hüftoperationen künftig im neuen ambulanten Zentrum, auch kleinere Behandlungen sind hier möglich.

Die Zentrale Notaufnahme des St.-Antonius-Hospitals ist damit ab sofort reserviert für Notfälle.