In den Wochen der größten Unsicherheit bewährt
Klinikum schließt Fieberambulanz

(11.05.2020) Wegen rückläufiger Patientenzahlen schließt das Katholische Karl-Leisner-Klinikum am Sonntag, 17. Mai 2020, die Fieberambulanz am St.-Antonius-Hospital Kleve. Das Klinikum stellt damit seine ambulante Corona-Testung ein. Patienten mit Covid-19-Symptomen, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen, werden auch weiterhin gebeten, sich in ihrer Hausarztpraxis zu melden.

„Unsere Fieberambulanz hat sich vor allem in den Wochen der größten Unsicherheit bewährt“, so Holger Hagemann, Geschäftsführer des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums. „Wir haben als Klinikum für die Menschen der Region eine effektive Diagnostik ermöglicht und durch die räumliche Trennung vom Krankenhaus die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Patienten geschützt.“

Im März waren täglich bis zu 80 Patienten im Fieberzelt am St.-Antonius-Hospital, zuletzt haben sich dort weniger als zehn Patienten pro Tag auf eine Corona-Infektion testen lassen. Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum hatte die Fieberambulanz am 29. Februar 2020 eröffnet. Die Kosten belaufen sich seitdem auf einen mittleren sechsstelligen Betrag.