Keine Einschränkungen für ambulante und stationäre Patienten
Besucherstopp im Katholischen Karl-Leisner-Klinikum

(22.10.2020) Die Zahl der Corona-Infektionen steigt auch im Kreis Kleve stark an. Um die Gesundheit von Patient*innen und Mitarbeiter*innen bestmöglich zu schützen, schränkt das Katholische Karl-Leisner-Klinikum deshalb in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Kreises Kleve die Besuchsmöglichkeiten für seine Krankenhäuser drastisch ein. Die Behandlung ambulanter und stationärer Patient*innen ist weiterhin ohne Einschränkungen gewährleistet.

Im St.-Antonius-Hospital Kleve, Wilhelm-Anton-Hospital Goch und Marienhospital Kevelaer sind ab Freitag, 23. Oktober 2020, keine Patientenbesuche mehr möglich.

Ausnahmen sind der Besuch schwerstkranker Patient*innen, der Besuch von Kindern (Absprachen erforderlich) und Geburten (Väter ab der Geburt). Das St. Nikolaus-Hospital Kalkar ermöglicht als einziges Haus des Klinikums weiterhin individuelle Besuchsregelungen (Absprache erforderlich).

Dringend benötigte persönliche Gegenstände wie Wechselkleidung oder Toilettenartikel können für Patient*innen in den Empfangsbereichen der Krankenhäuser abgegeben werden.

Die Behandlung ambulanter und stationärer Patient*innen ist in allen Krankenhäusern des Klinikums weiterhin ohne Einschränkungen gewährleistet. Patient*innen werden gebeten, sich jeweils am Empfang der Krankenhäuser zu melden. Das gilt auch für Patient*innen der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im St.-Antonius-Hospital Kleve.