Katholisches Karl-Leisner-Klinikum
Erweiterte Besuchsmöglichkeiten

(02.07.2020) Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum erweitert die Besuchsmöglichkeiten. Patienten des St.-Antonius-Hospitals Kleve und des Marienhospitals Kevelaer dürfen ab Freitag, 3.7.2020, einmal täglich von einer festen Kontaktperson besucht werden, die Besuchszeiten sind von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr. Das St. Nikolaus-Hospital Kalkar ermöglicht nach Absprache individuelle Besuchsregelungen. Ein Besuchsverbot gilt wegen des onkologischen Schwerpunktes weiterhin für das Wilhelm-Anton-Hospital Goch.

Die Besucher der Krankenhäuser werden in einem Besuchsregister vermerkt, damit bei Bedarf Infektionsketten nachvollzogen werden können. Die entsprechenden Formulare, die auch Angaben zum Gesundheitszustand abfragen, müssen vor dem Besuch ausgefüllt und an den Haupteingängen der Krankenhäuser abgegeben werden.

Die Formulare können vor dem Besuch auf der Webseite des Klinikums heruntergeladen werden und liegen außerdem an den Haupteingängen aus.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, die Einhaltung des Mindestabstandes und eine regelmäßige Händedesinfektion sind während der Patientenbesuche verpflichtend.

Nicht besucht werden können Patienten in den ersten drei Tagen ihres Krankenhausaufenthaltes und Patienten auf Infektionsstationen. Patienten auf der Intensivstation können nur nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem behandelnden Arzt besucht werden.

Menschen, die in den letzten sieben Tagen Symptome wie Fieber, Gliederschmerzen, Atemnot, Durchfall, Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Geschmacks- oder Geruchsverlust und Bauchschmerzen oder Kontakt zu an Covid-19 erkrankten Personen hatten, können zu Patientenbesuchen nicht zugelassen werden.


Weitere Auskünfte erteilen die Telefonzentralen des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums:

Download Besucherkarte