Klinik für Kinder- und Jugendmedizin trägt Qualitätssiegel
Ausgezeichnet für Kinder

(29.10.2020) ​Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums trägt ab sofort das Qualitätssiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder 2020-2021“. Die von der Gesellschaft für Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland (GKinD) vergebene Auszeichnung bestätigt die hohe Qualität des St.-Antonius-Hospitals in der Behandlung von Kindern und Jugendlichen, sie ist zwei Jahre gültig.

Freuen sich über die Auszeichnung der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin: Dr. Jochen Rübo und Sascha Sartor (v.l.).

„Kein anderes Fachgebiet der Medizin deckt ein so breites Spektrum ab wie die Kinder- und Jugendmedizin“, weiß Dr. Jochen Rübo, Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendmedizin im St.-Antonius-Hospital Kleve. „Deshalb setzen wir höchste Ansprüche an die medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen. Das Behandlungsangebot muss immer die ganze Familie in den Blick nehmen, eine kindgerechte Behandlung ermöglichen und eine psychosoziale Unterstützung einschließen.“

Die mit dem Gütesiegel ausgezeichneten Kliniken müssen zeigen, dass sie nicht nur eine gute ärztliche Basisversorgung mit qualifizierter Kinderkrankenpflege anbieten, sondern auch Netzwerke aufgebaut haben, die eine gute Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit seltenen und schwerwiegenden Krankheitsbildern sicherstellen. Auch eine kinder- und familienorientierte Ausrichtung ist Bedingung für die Zertifikatvergabe. Das zeigt sich etwa an Besuchsregelungen und dem Angebot einer kostenlosen Mitaufnahme eines Elternteils bei Säuglingen und Kleinkindern.

„Kranke Kinder und Jugendliche brauchen wohnortnahe Qualitäts-Kinderkliniken“, betont Sascha Sartor, Geschäftsführer des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums. „Das wissen vor allem die betroffenen Eltern. Das Qualitätssiegel der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin ist deshalb Auszeichnung und Orientierungshilfe zugleich.“

In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des St.-Antonius-Hospitals werden alle Erkrankungen des Kindesalters diagnostiziert und behandelt – von Atemwegsinfekten über chronische Erkrankungen wie Epilepsie bis hin zu Notfällen. Im ambulanten Versorgungsspektrum bestehen neben der Notfallambulanz besondere Schwerpunkte in der Behandlung von Kindern mit Herzproblemen (Kinderkardiologie) und Epilepsie.

Im Jahr 2019 hat das Team der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin mehr als 10.000 Kinder und Jugendliche ambulant und stationär behandelt. „Kinder sind bei uns mit jeder Erkrankung in guten Händen“, so Dr. Jochen Rübo. „In besonderen Fällen können wir auf langjährige und bewährte Kooperationen mit Universitätskliniken zurückgreifen.“