Mitarbeiter*innen der KKLE profitieren von zügiger Auszahlung
1,5 Millionen Euro Corona-Prämien

(17.12.2020) Die Mitarbeiter*innen der Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft (KKLE) profitieren noch im Dezember 2020 von ihren Corona-Prämien. Insgesamt 1,5 Millionen Euro an Prämien zahlt die KKLE ihren Mitarbeiter*innen bis Ende des Jahres aus. Den Großteil – etwa 900.000 Euro – macht dabei eine Einmalzahlung des Arbeitgebers aus. Die Mitarbeitenden erhalten diese Einmalzahlung von bis zu 600 Euro mit ihrer nächsten Gehaltsauszahlung.

Die Einmalzahlung für Mitarbeitende des AVR (Richtlinien für Arbeitsverträge in den Einrichtungen des Deutschen Caritasverbandes) wurde von der Bundeskommission der Caritas erst am 10. Dezember 2020 beschlossen. Sie steht insgesamt etwa 600.000 Mitarbeitenden des AVR zu. Die rasche Auszahlung durch die KKLE ist allerdings außergewöhnlich und nur durch einen organisatorischen Kraftakt möglich.

„Wir möchten unseren Mitarbeiter*innen in diesem besonderen Jahr so viel wie möglich zurückgeben“, betont Sascha Sartor, Geschäftsführer der Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft. „Sie verdienen nicht nur Applaus, sondern jeden Euro dieser Prämien. Und zwar so schnell wie möglich. Denn sie gewährleisten die Versorgung der Menschen der Region mit großem Einsatz.“

Weitere Corona-Prämien für die Mitarbeiter*innen der KKLE sind im Jahr 2020 die Prämien für besonders belastete Pflegekräfte in den Krankenhäusern und die Prämien für Pflegekräfte in den Altenpflegeeinrichtungen. Diese werden von Bund und Ländern sowie den gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen finanziert und machen für die Mitarbeiter*innen der KKLE zusammen etwa 600.000 Euro aus. Auch ihre Auszahlung durch die KKLE ist im Dezember 2020 bereits vollständig abgeschlossen.