Unser Haus

Geschichte
1889: Eröffnung des Hospitals St. Helena.

1969: Umwandlung vom Hospital zum Seniorenhaus.

2003: Umzug in den Neubau auf der Emmericher Straße 20.

Unser Schwerpunkt liegt in der Pflege und der integrativen Rehabilitation für Menschen im Wachkoma.

Seit dem 01.01.2003 ist das Pflegeheim im KAN am Niederrhein – Katholisches Altenhilfe-Netzwerk- integriert und damit Teil der Katholische Kliniken im Kreis Kleve Trägergesellschaft mbH, Kleve.

Anzahl der Plätze:
24 Plätze für Senioren (insbesondere mit gerontopsychiatrischen Veränderungen)
12 Plätze für Menschen im Wachkoma

Lage
Das Pflegeheim ist in unmittelbarer Nähe zur Dorfmitte und der Kirche gelegen. Das Dünendorf Wissel ist schon lange unter Natur- und Kulturliebhabern ein Geheimtipp. Die Heide- und Dünenlandschaft lädt ebenso zu Spaziergängen und zum Verweilen ein, wie auch der nahe gelegene Freizeitpark „Wisseler See“ für Erholung, Entspannung und Abwechslung sorgt. Den täglichen kleinen Einkauf können Sie in Wissel erledigen. Busverbindungen nach Kalkar und Kleve sind ganz in Ihrer Nähe. Parkplätze stehen direkt vor dem Haus zur Verfügung.

Räumlichkeiten

Die Einrichtung St. Helena verfügt über 36 Bewohnerplätze, die sich alle im Erdgeschoss befinden und barrierefrei zugänglich sind. Das Gebäude ist aufgeteilt in einen Wohnbereich für gerontopsychiatrisch veränderte Menschen, der See- und Hellendornweg (24 Plätze) und einen Wohnbereich für Menschen im Wachkoma der Phase F, der Dünenweg (12 Plätze).

Im See- und Hellendornweg befinden sich ausschließlich Einzelzimmer mit eigener Nasszelle, im Dünenweg werden Doppelzimmer mit Waschgelegenheit und einem großen medizinischen Bad vorgehalten. Alle Zimmer werden möbliert angeboten, können aber auf Wunsch mit eigenem Mobiliar, Bildern, Pflanzen usw. ausgestattet werden. Jedes Zimmer verfügt über einen Telefon- und Fernsehanschluss sowie einen direkten Ausgang auf die eigene Terrasse. Zudem besitzt St. Helena eine großzügige Gartenanlage, die mit blühenden Stauden, Obstbäumen und allerlei Gehölz zu Spaziergängen und zum Verweilen einlädt.



Die beiden Wohnbereiche sind jeweils mit einem zentral gelegenen Mitarbeiterstützpunkt sowie einem großen Gemeinschaftsraum mit Zugang auf Terrasse und Garten ausgestattet. In den Gemeinschaftsräumen besteht die Möglichkeit, gemeinsam fernzusehen oder Radio/CD zu hören, zu spielen, zu basteln oder an anderen Aktivitäten der Gruppe teilzunehmen. Die Flure der Bewohnerbereiche sind mit zusätzlichen kleinen gemütlichen Sitzecken ausgestattet. Ferner steht ein großer abgetrennter Gemeinschaftsraum zur Verfügung, der für Feste der Hausgemeinschaft aber auch Familienfeste gleichermaßen genutzt wird.

 

Neue Informationspflicht zur medizinischen Versorgung ab Januar 2014

Seit dem 01. Januar 2014 sind Pflegeeinrichtungen im Rahmen des § 114 Sozialgesetzbuch XI verpflichtet, Bewohner, Angehörige und Interessenten über die medizinische Versorgung im Haus zu informieren.

Dazu zählen die ärztliche, fachärztliche und zahnärztliche Versorgung, sowie die Arzneimittelversorgung in der Einrichtung.

In unserem Seniorenheim „St. Helena“ liegt der Standard „Kooperation mit niedergelassenen Ärzten/Fachärzten/Zahnärzten/ Therapeuten und Krankenhäusern der Region“ zur Einsicht für Sie bereit.

Diese Offenlegung dient der Transparenz. Es handelt sich nicht um neue Leistungsangebote, sondern um eine Beschreibung des vorhandenen Angebots. Uns ist es wichtig, dass die Vorgehensweisen nachvollziehbar für Sie sind.

Wir stehen für Fragen und weitere Informationen zum Thema gern zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an!